Himbeeren, Kalorien und Nährwerte der süßen Früchtchen

Die wichtigste Krankheit bei Himbeeren ist Phytophthora (Rote Wurzelfäule), welche zu verringerter Neutriebbildung und langfristig zum Absterben des Stockes führt.
Einmaltragende Himbeeren (Sommerhimbeeren) werden meist entlang eines Drahtrahmens gezogen.

Die Himbeere fasziniert mit ihrer Schönheit Farbe und Form. Das ist wenig verwunderlich, denn sie stammt botanisch gesehen von den Rosengewächsen ab. Aber die Schönheit hat es in sich: Diese kleine Beere ist eine wahre Wunderwaffe der Natur!

Himbeeren und die positive Unterstützung der Gesundheit

Die wilde Himbeere ist im gemäßigten bis borealen Europa und Westsibirien weit verbreitet.
Die Himbeere ist eine wegen ihrer Früchte beliebte Gartenpflanze.

Auch die Gesundheit kann von regelmäßigem Verzehr der Himbeeren sehr profitieren. Mit einem Cocktail aus Vitaminen, sekundären Pflanzenstoffen und Spurenelementen sichern Himbeeren bei regelmäßigem Verzehr eine ausbalancierte Ernährung. Die Flavonoide in den Himbeeren wirken anti oxidativ.

Somit unterstützen sie die Blutreinigung, die Neuproduktion von Blut und die Zellerneuerung im Körper. Eine Hand voll tut also nicht nur dem Geschmackssinn gut, sondern strafft gleichzeitig die Haut. Himbeeren wirken zudem antibiotisch und sind deshalb gut gegen Blasen- und Nierenleiden.

Vitamine und Mineralstoffe von Himbeeren

Die verschiedenen Vitamine der Himbeere unterstützen die körpereigenen Abwehrmechanismen. Die Früchte weisen einen hohen Gehalt an Vitamin C auf und liefern auch weitere wichtige Vitamine, wie Vitamin A das für eine gute Augengesundheit von Bedeutung ist und Vitamin B das für schöne Haut und Haare und für eine optimale Hirnleistung verantwortlich ist. Kalium, Folsäure und das für die Muskeln wichtige Magnesium kombinieren die Himbeeren ebenfalls in sich. Ganz nebenbei regen sie den Stoffwechsel an und helfen uns so bei der Verdauung.

Kalorienarme Schönheit vom Himbeerstrauch und ihre Nährwerte

Himbeeren können Sie reichlich genießen, denn mit 34,1 Kalorien (kcal) pro 100 Gramm sind sie ein idealer Snack für zwischendurch. Sie sind reich an Ballaststoffen und halten Sie so länger satt. Weiter enthalten Himbeeren 4,9 Gramm Kohlenhydrate, 1,4 Gramm Proteine und Eiweiß, und nur 0,4 Gramm Fett.

Was können Sie aus Himbeeren machen?

Jedes Gericht freut sich über ein paar Himbeeren – und wenn es nur als farbliches Highlight ist, in Form von Dekoration der zubereiteten Speisen. Mann kann aus ihnen verschiedene Desserts, Kuchen und Torten zubereiten, denn durch die intensive, rote Farbe sind Himbeeren stets ein echter Blickfang.

Ebenso lassen sich Himbeeren gut zu jeder Zeit des Tages – auch in einen Diätplan- integrieren. Sie beginnen zum Beispiel den Tag mit einem Naturjoghurt verfeinert mit Himbeeren und ein paar geriebenen Mandeln und Zimt.
Wenn Sie den Joghurt am Abend zuvor mit Chia Samen, Zimt, Mandeln und Honig verrühren, können Sie auch eine gesunde Pudding-Alternative zaubern und so ganz kontrollieren, was alles in Ihrem Nachtisch steckt.

Oder sparen sie beim Nachmittagssnack Kalorien indem Sie zum Beispiel die Kekse durch die leicht säuerlichen, roten Himbeeren ersetzen. So kurbeln Sie gleichzeitig den Stoffwechsel vor dem Abendbrot auf natürliche Weise an.

Haben Sie Himbeersträucher im Garten?

Dann sind Sie ein Glückspilz! Denn auch die Blätter des Himbeerstrauchs können die Gesundheit vorantreiben. Besonders Frauen können von den natürlichen Heilkräften der Himbeerblätter profitieren und mit einem aufgebrühten Tee auf sanfte Weise PMS (prämenstruelles Syndrom), komplexe Beschwerden die einige Tage vor dem Eintreten der Menstruation auftreten können, sowie auch Beschwerden während der Menstruation lindern. Schwangere können mit diesem Tee aktiv zu einer leichteren Geburt beitragen.