Schokocroissant, Kalorien und Nährwerte des Frühstück-Snacks

Die Franzosen essen das Schokocroissant in der Regel zur Frühstückszeit
Das Schokocroissant stammt ursprünglich aus Frankreich.
Ein Schokocroissant zum Frühstück, etwas Butter oder Marmelade dazu, Kaffee… So beginnt der Tag sicherlich gut.
Aber woher kommt das Croissant eigentlich? Wer hat es erfunden? Und was steckt alles darin? Und letztendlich die Frage, wie viel Kalorien hat so ein Schokocroissant?

Schokocroissant oder Croissant und ihr Ursprung

Wiewohl nicht als Hörnchen geformt, wird es in Deutschland von einigen Herstellern als „Schoko-Croissant“ angeboten.
Der für pains au chocolat verwendete Plunderteig hat die gleiche Zusammensetzung wie der, aus dem Croissants gebacken werden.

Die tatsächliche Herkunft des Croissant lässt sich nicht mehr genau feststellen, aber es gibt verschiedene Legenden.
Am wahrscheinlichsten ist noch die Vermutung, dass es beim Backen für die Osterzeit in den Klöstern entstanden ist.

Nach dem Ende der Fastenzeit und nach der Karwoche wurde zu Ostern gut gespeist, dazu gehörte auch besonderes Gebäck. Die äußere Ähnlichkeit mit einem Horn und dem alten Namen Hörnchen könnte zudem auf eine klösterliche Symbolik hinweisen.

Eine andere Legende besagt, dass bei der Belagerung entweder der Stadt Wien oder, wenige Jahre später, Buda ein nächtliches Eindringen der Türken in die Stadt durch die Bäcker verhindert worden sei. Zur Feier speziell dieses Anlasses wurde das Kipferl erfunden. Die sichelförmige Form sollte an den türkischen Halbmond erinnern.

Das Wort Croissant und seine Bedeutung

Und diese Legende verweist auch auf die Bedeutung des Wortes. Croissant (de lune) ist französisch und bedeutet zunehmender Mond. Nur, entstand dieser Begriff erst gut rund hundert fünfzig Jahre nach der Belagerung von Wien.
Darüber gibt es eine weitere Legende, die besagt, dass die österreichische Marie Antoinette zu ihrer Hochzeit mit Ludwig XVI. das Kipferl mitbrachte und dort wurde es zum Croissant. Schriftliche Aufzeichnungen tauchen allerdings noch später auf.

Croissant und die Zutaten

Da es sich bei einem Croissant um ein Gebäck handelt, dass dementsprechend aus etwas Zucker, Mehl, Fett und Eiern gebacken wird, braucht man kaum Vitamine wie in Obst zu erwarten. Diese sind in der Tat auch sehr geringfügig vorhanden.
Ein Croissant wird aus einem Plunderteig, der dem Blätterteig sehr ähnlich ist, gebacken. Der ausgerollte Teig wird mehrmals gefaltet und mit zusätzlichem Fett, zumeist Butter, ergänzt. Dadurch wird das Gebäck so schön locker.
Leider vergisst man dadurch leicht, wie viel Kalorien in einem einzelnen Croissant stecken. Rund ein Sechstel des Tagesbedarfes eines durchschnittlichen Wertes enthält der Frühstück-Snack.

Schokocroissant Kalorien

Croissants gibt es mit und ohne Füllung. Beliebt sind auch herzhafte Varianten mit Schinken oder Käse. Aber auch die süße Variation mit Schokolade erfreut sich großer Beliebtheit. Ein ungefülltes, einfaches Croissant enthält auf 100 Gramm gerechnet 508,7 Kalorien ( kcal), 33,3 Gramm Fett, 45,3 Gramm Kohlenhydrate und 7,6 Gramm Proteine und Eiweiß.
Berücksichtigen muss man dabei, dass der Zucker- und Fettanteil der Schokolade noch zusätzliche Kalorien zum ohnehin schon hohen Kalorien anteil eines Croissants beisteuert. Schokocroissant Kalorien sind dadurch etwas höher als bei einfachen Croissants. Zum Füllen eines Croissants wird jedoch verhältnismäßig wenig Schokolade verwendet.
 Fazit

Gelegentlich zum Frühstück ist ein Schokocroissant trotz all seiner Kalorien sicherlich lecker, besonders da man im Laufe des Tages die Kalorien abarbeiten kann. Für einen Diätplan ist es allerdings eher ungeeignet.