Home » Gewürze » Senf, Kalorien und Nährwerte – scharfe Körner und Gewürz
Als Würzpaste ist er jedem bekannt: der Senf
Das Wichtigste am Senf sind die Senfsaaten. Sie entscheiden darüber, wie die Würzpaste schmeckt, scharf , mild oder süß hergestellt werden kann.

Senf, Kalorien und Nährwerte – scharfe Körner und Gewürz

Senf, auch bekannt als Mostrich, oder Mastert ist ein Gewürz, dass schon seit vielen hundert Jahren angebaut und genutzt wird. Ursprünglich in China angebaut, gelangte es über Spanien in die Europäischen Länder.

Die Senfpflanze, gehört zu den Kreuzblütlern und ist ein botanisches Multitalent, durch ihre Sorten Vielfalt. Zur Herstellung von Senf, so wie wir ihn kennen, benötigt man die Senf Samen, diese bestehen aus drei verschiedenen Sorten ( weiß, braun, schwarz), die zu Pulver verarbeitet werden. Hinzu kommen Wasser, Salz , Essig und eventuell Gewürze.

Am bekanntesten und häufigsten hergestellt, wird Senf aus weißen und braunen Körnern, auch als mittelscharfer Senf bekannt. Diese sind aromatisch und etwas milder im Geschmack, als die schwarzen Senfkörner.

Senf selber machen ist leicht möglich.
Senf ist nicht gleich Senf. Es gibt ihn brennend scharf, mild oder süß, mit Kräutern, Gewürzen oder Früchten verfeinert.

Senf gibt es in verschieden Varianten, grobkörnig und fein, mit mildem, Mittelscharf und scharfem Geschmack. Der feine Senf ist bekannt als Dijon und Mittelscharfer Senf.

Süßer Senf ( etwas gröber), auch bekannt als der Bayrische Senf. Oder die scharfe und grobkörnige Variante, hergestellt aus schwarzen Senfkörnern die aus Frankreich stammt.

Kalorien und Nährwert von Senf

Die Senfpflanze, liefert ein großes Spektrum an gesunden Bestandteilen. Senf ist reich an Mineralstoffen, wie Kalzium, Magnesium, Eisen, Folsäure und den Vitaminen A und B6.

Weiter enthält Senf kein Cholesterin, 4,1 Gramm Fett, Natrium und einen hohen Kaliumgehalt (138 mg). Außerdem besitzt er 6,1 Gramm Kohlenhydrate, 6,1 Gramm Proteine und bei 100g ca.86,5 Kalorien (kcal).

Senf und seine gesundheitlichen Vorteile

Die Phenolischen Komponenten und die anderen verschiedenen Teile der Senfpflanze, wie Samen, Senfblätter, Senföl, bieten nicht nur einen einzigartigen Geschmack, sondern auch viele gesundheitliche Vorteile.

Es ist bekannt, das die Senfpflanze eine hohe therapeutische Wirkung in Bezug auf verschiedenste Erkrankungen besitzt. Senf hat entgiftende Eigenschaften, bietet einen gewissen Schutz vor verschieden Krebserkrankungen und Diabetes, hat eine stimulierende Wirkung auf die Nerven, lindert Muskelschmerzen und wirkt unterstützend zur gesund Erhaltung des Herzens.

Weiter fördert er eine gesunde Haut und Haare, senkt den Cholesterinspiegel und bietet eine wunderbare Unterstützung für Frauen in den Wechseljahren. Auch bei Kontaktdermatitis und Erkrankungen der Atemwege, wie  Beispielsweise einer Nasennebenhöhlenentzündung, hat sich die Therapie von Senf bewährt, denn er enthält reinigende und schleimlösende Eigenschaften.

Senf- ein altes Hausmittel

Senf soll gegen Gelenkschmerzen, Bluthochdruck und Bronchitis helfen.
Eine fette Bockwurst ohne Senf? Undenkbar. Schließlich bringt er die Verdauung auf Trab. Senf kann aber noch viel mehr.

Senf gehört zu den alten Hausmitteln, eines davon ist vielleicht einigen bekannt, ein Fußbad mit Senfmehl ( in Apotheken erhältlich). Es bringt den zähen Schleim zum lösen und schafft dadurch Erleichterung, die Erkältungs bedingten Kopfschmerzen werden gelindert und das gelöste kann so vom Körper besser Abtransportiert werden. Allerdings sollte man sich nach dem Fußbad viel Ruhe gönnen, denn es strengt den Körper an und sich warm halten.

Da Senf auch die Durchblutung stärken kann und eine wärmende Wirkung aufweist, ist eine gewisse Vorsicht bei der Verwendung auf der Haut geboten. Vor allem, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eine Überempfindlichkeit, oder eine Allergische Tendenz gegenüber Senf vorliegt.

Senfkörner haben eine gute Menge an Vitamin A ,welches die gesund Erhaltung der Augen unterstützen kann und wichtige Fasern die zu einer gesunden Verdauung beitragen. Das im Senfkorn enthaltene Magnesium wiederum, dient der Erhaltung von gesunden, gut funktionierenden Blutgefäßen.

Tipps und Lagerung

Senf ist in den verschiedensten Varianten in den Lebensmittelläden erhältlich, hat viele Befürworter und dadurch seinen festen Platz in unseren Küchen gefunden.

Er ist ein wunderbares Würzmittel, egal ob in Gemüsegerichten, zu Fisch, oder kaltem Fleisch, Wurst, oder Würsten. Auch zu Herstellung verschiedenster Saucen, sei es Für Salat Dressings, oder auch zu Rezepten von Marinaden zum Beispiel für Gegrilltes, oder zu fertig gegrillten Speisen ist er eine Bereicherung.

Die richtige Lagerung von Senf

Senf gibt es in Form von getrockneten Senfsamen und in Pulverform (Senfmehl), als Paste und in Form von Senföl. Die getrockneten Senfsamen und das Senfmehl können in einem luftdichten Behälter an einem kühlen dunklem Ort für sechs Monate gelagert werden, dies gilt ebenso für das Senföl und die Senfpaste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *