Home » Kalorien » Backwaren » Wie viele Kalorien hat ein Croissant?
Die österreichischen Kipfel oder Kipferl waren ursprünglich ein Gebäck aus einfachem Hefeteig in Hörnchenform und wurden noch 1894 in einem gastronomischen Lexikon als Hefegebäck bezeichnet.
Ebenso wie die Brioches gehört auch das Croissant heute zu den klassischen Bestandteilen eines französischen Frühstücks, ist jedoch heute auch in anderen Ländern populär.

Wie viele Kalorien hat ein Croissant?

Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit am Tage und hilft dabei gut in denselben zu starten. Damit der Start in den Tag perfekt abläuft, setzten sich viele Menschen an einen reich gedeckten Tisch. Neben einer reichlichen Auswahl an Belag findet man auch oft einen Korb vom Bäcker auf dem Tisch.

Neben den frischen Brötchen finden sich in diesem auch verschiedene Croissants. Aber was sind eigentlich diese Croissants und wie viele Kalorien Croissant? Diese und weitere Fragen zu der leckeren Nascherei beantworten wir im Folgenden.

Woher kommt das Croissant?

Das Croissant stammt aus Frankreich und wird, nicht nur dort, in vielen verschiedenen Varianten hergestellt.  Französische Croissants sind ein klassisches Gebäck, das auf keinem Frühstückstisch fehlen darf.

Insbesondere in Verbindung mit einer fruchtigen Marmelade, oder einem feinen Schokoaufstrich ist das Croissant ein echter Hochgenuss.
Bei den Franzosen besteht ein typisches Frühstück aus klassischen Croissants, also ohne Füllung, etwas Marmelade und einem Milchkaffee. Selbstverständlich können die klassischen Croissants auch mit einem herzhaften Belag gegessen werden.

Wie wird ein Croissant hergestellt?

Kulturhistoriker haben schlüssig nachgewiesen, dass verschiedene Legenden zur Herkunft des Gebäcks (siehe unten) frei erfunden sind und die Croissants nicht vor dem 19. Jahrhundert in Frankreich eingeführt wurden.
Croissants werden auch pikant mit Käse überbacken oder mit Käse und Schinken gefüllt in vielen Bäckereien angeboten.

Wenn man dem leckeren Geschmack auf den Grund gehen möchte, dann sollte man sich die Herstellung ansehen. Leider hat ein Croissant Kalorien und davon nicht zu wenig. Auch hier liegt die Ursache in der Zubereitung.

Croissant selber machen

Ein Croissant besteht aus einem Plunderteig. Diese wird aus Mehl, Eiern, Hefe, Wasser und etwas Salz und Zucker hergestellt. Je nach Land variiert die Menge des Zuckers. In Frankreich wird lediglich ein Mindestmaß verwendet, während in Deutschland und der Schweiz wesentlich mehr verwendet wird. Der Plunderteig wird nach der Herstellung gekühlt und ruhen gelassen.

Im Anschluss daran wird der Teig dünn ausgerollt und mit sogenanntem Ziehfett bestrichen. Dieses Ziehfett ist der Grund für die Kalorien , die das Croissant mit sich bringt. Das herkömmliche Croissantgebäck wird mit Ziehfett beziehungsweise Margarine hergestellt.

Das besser schmeckende Buttercroissant mit Butter. Der dünne Teig wird mit einer Schicht Fett bestrichen und anschließend eingeschlagen. Im Anschluss daran wird der Vorgang so lange wiederholt, bis mehrere Lagen entstanden sind. Der Teig wird dann in längliche Streifen geschnitten und aufgerollt. Dadurch erhält er seine typische Croissantform. Diese Hörnchen werden dann im Ofen bei etwa 180 Grad Umluft für eine Viertelstunde gebacken.

Wenn die Hörnchen aus dem Ofen kommen, sind sie herrlich blättrig, glänzen matt und sind ein Hochgenuss.

Was steckt in meinem Croissant?

Die Croissant Kalorien sind nicht grade wenig. Das liegt an der reichlichen Verwendung von Fett. Wenn man von einem Produkt eines deutschen Bäckers ausgeht, muss man mit 410 Kalorien auf 100 Gramm rechnen. Der höchste Anteil der Nährstoffe liegt hier bei den Kohlenhydraten.

Rund 46 Gramm Kohlenhydrate stecken in einem herkömmlichen Croissant. Auch der Fettanteil ist nicht zu vernachlässigen. Mit 21 Gramm ist dieser auch sehr hoch und muss unbedingt berücksichtigt werden. Mit 11 Gramm Zucker liegt das Gebäck allerdings im Mittelwert und weist mit 8 Gramm Proteine einen hohen Eiweißgehalt auf.

Wenn ein Fertigprodukt verwendet wird, liegen die Kalorien oft deutlich höher. Denn es wird oftmals deutlich mehr Zucker zugesetzt. Auch von Bäckerei zu Bäckerei können sowohl die Kalorien als auch die Inhaltsstoffe variieren. Allerdings liegt man mit 410 Kalorien auf 100 Gramm bei einem Durchschnittswert. Mit diesem kann und muss man generell immer rechnen.

Welche Arten gibt es und wie viele Kalorien Croissant?

Es gibt die verschiedensten Arten von Croissants. Dabei gilt, dass alle gefüllten Croissants wesentlich mehr Kalorien aufweisen als nicht gefüllte. Damit man einen gewissen Überblick bekommt, stellen wir ein paar Croissants vor. Anhand dieser Werte kann man den ungefähren Wert für jedes beliebige Croissant ermitteln.

  • Croissant-  410  Kalorien (kcal)
  • Buttercroissant Kalorien- 460  Kalorien (kcal)
  • Croissant mit Käse überbacken – 500 Kalorien (kcal)
  • Käse Schinken Croissant – 530 Kalorien (kcal)
  • Croissant gefüllt mir Nougat – 520 Kalorien (kcal)
  • Croissant gefüllt mir Schokolade – 525 Kalorien (kcal)
  • Croissant gefüllt mit Marzipan – 510 Kalorien (kcal)
  • Laugencroissant – 440 Kalorien (kcal)

Die Kalorienangaben beziehen sich immer auf 100 Gramm Gebäck.

Die Vor- und Nachteile eines Croissants

Für die Behauptung, dass die österreichischen Kipferl das Vorbild der Croissants waren, gibt es keine historischen Belege.
Daneben wird in Deutschland, Österreich und der Schweiz das Croissant als süße Variante mit Schokoladen- oder Nougatfüllung als Schokocroissant verkauft.

Wenn man sich für ein Croissant des Bäckers entscheidet, kann man sicher sein, dass lediglich echte Butter verwendet wird und keine schädlichen Pflanzenfette.

Zudem ist ein Croissant sehr lecker und auch vielseitig. Man bekommt auch nicht das Gefühl so viel gegessen zu haben. Auch stellt es eine schöne Abwechslung für den täglichen Start in den Tag da.

Allerdings enthalten Croissants viel Fett und treiben dadurch den Cholesterinspiegel in die Höhe. Insbesondere die gefüllten Varianten punkten mit einer extra Portion Fett. Für Menschen die Probleme mit ihrem Cholesterinspiegel haben ist also ein Croissant eher eine Ausnahme.
Auch wird man von einem Croissant nicht wirklich satt. Das führt dazu, dass man wesentlich mehr isst, als man eigentlich müsste. Dadurch schießt auch die Kalorienbilanz in die Höhe.

Zu- und Abnehmen mit einem Croissant

Mit Croissants kann man sehr schnell zunehmen. Das liegt daran, dass man wesentlich mehr Croissant ist als Brötchen. Dadurch steigt die Kalorienbilanz enorm an und das mit nur einem Frühstück. Wenn man also fast 4 Croissants isst und darauf Marmelade streicht, kommt schnell auf über 1000 Kalorien. Grade für Menschen denen das Zunehmen eher schwerfällt ist ein Croissant eine tolle Alternative. Besonders die gefüllten Croissants sind da eine echte Hilfe.

Zum Abnehmen eignet sich ein Croissant also wirklich nicht. Das liegt an dem hohen Kohlenhydrat- und Fettgehalt. Eine kalorienreduzierte Ernährung ist damit nicht möglich. Wenn man doch mal sündigen möchte, sollte man zuvor überlegen, dass man für ein Croissant mit Erdbeermarmelade etwa 70 Minuten joggen gehen muss.

Alternativen zum Croissant

Brötchen Kalorien sind wesentlich geringer. Das liegt daran, dass man weniger Fett zum Backen benötigt beziehungsweise kein Fett im Teig enthalten ist. Kalorien Brötchen gibt es in den unterschiedlichsten Variationen. Sport- beziehungsweise Fitnessbrötchen sind Kalorien Brötchen, von denen auch gerne 2-3 gegessen werden können.

Das liegt an der Verwendung von ballastreichen Zutaten. Dadurch wird man wesentlich schneller satt und das Sättigungsgefühl hält länger vor. Dadurch wird das Abnehmen einfacher. Insbesondere ein Brötchen Kalorien mit Senf anstelle von Butter und Salat, Gurke und Kochschinken ist lecker. Und vor allem kann man dieses Frühstück ohne Reue genießen. Denn es enthält keinen Zucker, wenig Fett aber dafür viele Ballaststoffe und Vitamine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gratis Kalorientabelle für über 1200 Nahrungsmittel und Newsletter

x